Donnerstag, 24. Januar 2013

Bezüge für die Wickelauflage

Da unsere alte Wickelauflage nach 2 Kindern schon sehr in Mitleidenschaft gezogen war, habe ich eine neue gekauft. Da mir die Bezüge, die es dazu gibt aber entweder nicht gefallen haben oder mir zu teuer waren, habe ich kurzerhand 2 Stück genäht.

Dazu habe ich noch 4 Moltontücher genäht, die mit Kam Snaps auf der Unterlage befestiggt werden können. So mmuss man nicht gleich immer den großen Bezug wechseln wenn mal was daneben geht.









Montag, 21. Januar 2013

Turmbau mal anders

Ich habe mich mal an dem farbenmix-ebook "Turmbau mal anders" versucht.
Es hat mich einiges an Nerven gekostet, da die Zuschnittangaben der Streifen irgendwie nicht stimmten.

Ein Blick auf andere schon genähte Werke bestätigte mir diesen Eindruck. Naja, nun hatte ich schon alles zugeschnitten, die letzten Stoffreste verbraucht, neu zuschneiden ging nicht, also hab ich es so versucht. Das Ergebnis löst nicht gerade Jubelschreie aus.
Auch, dass man eine Naht des Innenkreises von hand schließen muss, hat mich nicht verzückt. Ich hasse von Hand nähen. Ich kann es nicht besonders schön. Dazu hab ich ja meine Nähmaschine.

Es ist ganz akzeptabel geworden, und ich hoffe der kleine Erdenbürger bespielt diesen Turm gern. 





Montag, 14. Januar 2013

Amelie die Erste

Ich habe mich nun gewagt, eine Amelie zu nähen. Ich hatte nicht so große Erwartungen, da ich "nur" eine normale Nähmaschine habe, und beim Nähen von elastischen Stoffen hat sich immer alles verzogen. Doch ich habe ja vor fast einem jahr einen Oberstofftransporteur bekommen.

Dieser kam nun zum Einsatz. Nachdem ich den Transporteur mühevoll angebracht hatte ging es los. Und ich muss sagen, ich bin mit dem Ergebnis doch recht zufreiden. Die Bündchen sind angenäht ohne dass sich was verzogen hat. Okay, mit Overlocknaht würde das Ganze noch besser aussehen, aber es guckt beim Tragen ja keiner rein, wie die Nähte so aussehen.

Mein Fazit: Es hat sich gelohnt, den Amelie-Schnitt in Kombination mit dem Oberstofftransporteur zu probieren, es werden sicher weitere folgen.
Trage-Bilder konnte ich gestern leider noch nicht machen, da das Teil erst gegen 22 Uhr fertig war und die kleine Trägerin schon im Bett.


hier nun aber ein Tragebild. Gleich heute morgen angezogen und stolz wie Oskar...

Mittwoch, 9. Januar 2013

Meine erste Frieda

Für meine Mama sollte es zu Weihnachten eine Tasche sein. Nicht zu groß, nicht zu klein, mit Schutergurt und Henkeln, mit Innentaschen und mit Reißverschluss verschließbar. Also habe ich all meine Taschen-Schnittmuster gesichtet, aussortiert, vorausgewählt, aber nichts so richtig für gut befunden.

Das Schnittmuster Frieda von allerlieblichst fand ich schon länger toll. Und auch wenn es nicht alle Anforderungen erfüllte, legte ich es mir trotzdem zu. Stoff hatte ich schon passenden parat, denn meine Mama liebt grün über alles. Noch ein paar Kleinigkeiten hab ich dazu gekauft und los ging es.

Zuerst habe ich mir alle Änderungen und Extras aufgeschrieben, die ich vornehmen wollte, damit ich diese an entsprechender Stelle in der Anleitung auch einfügen konnte.

Meine Änderungen sind:
  • Träger nicht aufgenäht, sondern zwischen Oberstoff und Futter eingenäht 
  • An den langen Schultergurt habe ich einen Versteller angebracht
  • Am Boden habe ich Bodennägel angebracht, damit die Tasche beim Abstellen nicht so schnell dreckig wird
  • eine Reißverschluss-Innentasche habe ich eingenäht
  • 2 offene Innentaschen für Handy, taschentücher, Stifte etc. eingenäht
  • einen Reißverschluss zum Schließen der Tasche habe ich eingenäht - das war auch gleichzeitug die schwierigste Änderung. Es hieß also probieren, stecken, wenden, bis es endlich so war wie ich es wollte.

Gleichzeitig habe ich zum ersten Mal probiert, wie mein Maschinchen Leder verarbeitet. Denn der Seitenstreifen der Tasche ist aus Leder.

Ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis, und war tierisch gespannt, wie das Geschenk ankommt. Und es kam super an! Das ist für mich das schönste Geschenk, wenn sich jemand ehrlich und aufrichtig über etwas selbstgemachtes freut. Zu würdigen, wieviel Arbeit und Zeit und vor allem Liebe darin steckt.

Nun muss ich mir natürlich auch noch eine nähen, mal sehen wann ich dazu komme. Wie ich die Änderungen umsetzen muss weiß ich ja jetzt schonmal...




der Gurtversteller ... heißt das so???



der kniffelige Reißverschluss... an dem ich 3 Abende getüftelt habe, bis es endlich so ging wie es mir erhofft hatte


verziert mit kleiner Bommelborte


Hier seht ihr die Bodennägel hervorblitzen und das Leder an der Seite


Die offenen Innentaschen


 Die Reißverschluss-Innentasche



Geburtstagskleid zum 3. Geburtstag

Nach langer Pause... melde ich mich nun auch mal wieder zu Wort. Es war einfach zu viel los, keine Zeit für größere Projekte, keine Lust, eine spannende Zeit.
Vor allem zwischen Weihnachten und Neujahr - alle krank - Verdacht auf Ringelröteln - und das bei der schwangeren Mama. Aber heute kam die Entwanrung. Ich habe zum Glück Antikörper. Puh!

Aber nun möchte ich euch mal wieder etwas zeigen. Ein Geburtstagskleid für die noch Jüngste.

Unsere Kleine ist nun schon 3 Jahre alt... Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Bald ist die bislang kleine Schwester auch noch eine große Schwester, denn die beiden bekommen einen Bruder.
Das fand vor allem die Große absolut nicht lustig, denn was soll sie denn mit einem Jungen spielen? Nun haben sie sich aber damit angefreundet. Was blieb Ihnen auch anderes übrig ;-)

Aber nun die Fotos des Kleides "Feliz" von Farbenmix. Ein solches hatte ich schon für meine Große zum 4. Geburtstag genäht. Da musste für die Kleine natürlich auch eines her:



natürlich wie es sich für eine Prinzessin gehört mit Perlen und Spitze...



... mit Borten und Bändern und Glitzer.